ISSN 1612-3352

Editors in Chief

Prof. Dr. Claus F. Claussen, Neurootological Research Institute of the Research Society for Smell, Taste, Hearing and Equilibrium Disorders at Bad Kissingen (4-G-F). Bad Kissingen, Germany.
Dr. med. Julia M. Bergmann,
Dr. med. Guillermo O. Bertora,
Otoneuroophthalmological Neurophysiology,
Buenos Aires, Argentina.

Production Managers

Dr. med. Julia M. Bergmann,
Dr. med. Guillermo O. Bertora,
Otoneuroophthalmological Neurophysiology,
Buenos Aires, Argentina.


Associated Editors


The editors welcome authors to submit articles for publications in the ASN.

Read the Information for Authors.


Kurhausstraße 12
D-97688 Bad Kissingen
Germany
Telefon +49-971-6 4832
Fax +49- 971- 6 8637
Email asn@neurootology.org

 

Weiterenwicklung des teilimplantierbaren luftleitungshörsystems retrox

Abstract

Das RetroX Hörsystem (CE-Kennzeichnung in 2000, FDA-Zulassung in 2002) ist ein teilimplantierbares Luftleitungshörsystem für eine ohroffene Hörver-sorgung (1). Mit diesem Hörsystem können alle Außenohreffekte wie die Gehörgangsresonanz und die Richtungseffekte erhalten werden. Eine Okklusion des Ohres wird vermieden. Das Hörsystem ist besonders geeignet für die Behandlung eines Patienten mit einer Hochtonschwerhörigkeit.
Der Schlüssel für die Realisierung dieses Hörsystems ist die Entwicklung eines Titan-Hülsensystems, das den Luftschall von retroauriculär in den äußeren Gehörgang leitet. Es wird in die Weichteile des Außenohres implantiert. Der Hörprozessor befindet sich retroauriculär zwischen Mastoid und Ohrmuschel. Die Form der Bauteile des Hülsensystems wurde der Ohranatomie angepasst, um einen maximalen Tragekomfort zu gewährleisten.
Wichtig für das komplikationslose Einheilen des Hülsensystems ist eine gute Aufklärung und Kooperation mit dem Patienten sowie eine sorgfältige Behandlung des Implantationslagers in den ersten postoperativen Wochen. Möglichkeiten zur Beeinflussung des Heilungsverlaufes werden beschrieben. Granulationen sind die häufigste postoperativen Komplikationen. Ihre konserative und auch operative Behandlung mit z. B. einem Diodenlaser werden beschrieben.
Fallbeispiele von Patienten mit Hochtonschwerhörigkeit werden vorgestellt und Spätergebnisse (Zustand des Implantatlagers 4 Jahre postoperativ) beschrieben.

Login

Registration

If you are not already registered, please register here for free.

If you are registered but have forgotten your password (or you never had one), click here to recover your password.

Proceedings of

Authors

Archives

2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 | 2000 | 1999 | 1998 | 1997 |

(bi)gital»